Gemeinsam aktiv für 100 % Erneuerbare Energien

Logo Solar2
Solarreise 2013
Quer 2

© 2008 - 2016
Solarverein
Rems-Murr e.V.

Solarreise am 19. Oktober 2013

Die diesjährige Solarreise stand unter dem Motto der regenerativen Energieerzeugung durch Wind, Biogas, Photovoltaik und Wasser.

Unter der Reiseleitung unseres Vorstandsmitgliedes Gerhard Franke war das erste Ziel der Energieberg in Karlsruhe. Hier wurden wir von Thomas Müllerschön empfangen, der als Landwirt 30 Jahre das Hofgut Maxau betrieben hat und dessen Herzblut für die regenerativen Energien schlägt. Dabei geht es Müllerschön nicht nur um die kurzfristige Erzeugung regenerativer Energien, vielmehr sieht er in der Ressourcenschonung längerfristig auch einen Beitrag zum Weltfrieden. Wie wichtig ihm das Thema ist, zeigt sich auch darin, dass seinen Vortrag mit Führung und Diskussionsrunde im Sonnenpavillion auf dem Energiebergs bereits 2500 Schüler besucht haben.

Müllerschein berichtet von den langwierigen Auseinandersetzungen mit Ämtern und Behörden, bis endlich die Genehmigung für die drei Windräder erteilt wurde. 520 Kommanditisten haben sich an der Finanzierung beteiligt. Eine große technische Herausforderung war die stabile Verankerung der Windräder. Die bis zu 73 Meter hohen Türme sind mit einem schwimmend gelagerten Fundament mit 26 Meter Durchmesser befestigt. Durch den Masseverlust des Müllberges senkt er sich in zehn Jahren um einen Meter. Zur Vermeidung einer Schieflage können am Fundament über große Stellschrauben Korrekturen vorgenommen werden. Da im Müllberg immer noch Abfälle verrotten, entsteht energiereiches ”€žDeponiegas”. Die pro Stunde erzeugten 100 Kubikmeter Gas werden in einem Blockheizkraftwerk verbrannt und so zu Strom (5 Fünf Mio. KWh/Jahr) und Wärme (2,5 Mio. KWh/Jahr) gemacht. Neben den drei Windrädern, die 4,5 Mio. KWh/Jahr schaffen, erzeugt die auf dem Müllberg installierte Photovoltaikanlage weitere 0,4 Mio. KWh Strom pro Jahr. Damit können ca. 1500 Familien mit versorgt werden. Im nächsten Schritt sollen die beiden kleineren Windräder durch ein Großes mit 119 m Turmhöhe und 112 m Rotordurchmesser ersetzt werden.

Nach einer Stärkung bei gutem Essen ging es weiter zum Rheinkraftwerk Iffezheim. Hier konnten wir die fünfte und neueste Maschine des größten Laufwasserkraftwerkes in Deutschland besichtigen. Das Laufrad der Turbine hat 6,8 Meter Durchmesser, pro Sekunde fließen 400 Kubikmeter Wasser durch. Mit dem erzeugten Strom können zusätzliche 75.000 Menschen versorgt werden. In Summe versorgt das Rheinkraftwerk dann mehr als eine halbe Million Menschen mit regenerativer Energie.

Teilnehmer Teilnehmer2 Teilnehmer3

Bilder: soweit nicht anderweilig gekennzeichnet: © Solarverein-Rems-Murrr

[Ziele] [Verein] [Energietreff] [Aktuelles] [Rückblick] [Partner] [Linkliste] [Archiv] [Runder Tisch] [Solarreise 2013] [Aktivitäten] [Kontakt] [Impressum]
Energieberg2
Rheinkraftwerk
Brauhaus
Teilnehmer4